8.jpg

 

ZUR GLYPHOSAT-DEBATTE


5017 glyphosat

Keine Verwendung von chemisch-synthetischen Pestiziden in der Bio-Produktion

Es wurde beschlossen, dass das meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat weitere fünf Jahre in der EU eingesetzt werden darf. Dieses Herbizid tötet jede Pflanze, die nicht gentechnisch so verändert wurde, dass sie gegen den Einsatz von Glyphosat resistent ist. Damit trägt es maßgeblich zum Artensterben in der Agrarlandschaft bei. Laut der WHO ist das Mittel wahrscheinlich krebserregend und lässt sich bei über 70% der deutschen Bevölkerung im Urin nachweisen (Quelle: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland).

Wem das Sorgen bereitet, soll besser auf Bio-Varianten zurückgreifen. Denn bei deren Produktion sind chemisch-synthetische Herbizide strengstens verboten! Zwar konnte in der Vergangenheit auch bei bei Bio-Produkten Glyphosatrückstände nachgewiesen werden, das passiert allerdings nur, wenn benachbarte Felder dieses Mittel verwenden und es durch Umwelteinflüsse auf Bio-Felder übertragen wird.

Weitere Infos zu Glyphosat könnt ihr hier finden: bund.net/umweltgifte/glyphosat